Stadt Obertshausen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aus dem Rathaus

Bürgermeister Winter und Erster Stadtrat Möser appellieren an Vernunft und Verantwortung aller Einwohnerinnen und Einwohner

Stand: 19.03.2020, 14:30 Uhr

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


„Aktuell treffen uns verschiedene Maßnahmen die unser öffentliches und privates Leben teilweise erheblich einschränken“, sagt Bürgermeister Roger Winter. All diese Maßnahmen dienen aber dazu die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und vor allem ältere und schwächere Menschen zu schützen Die teilweise stündlichen Entwicklungen und Erkenntnisse rund um den Virus sorgen für diese erforderlichen Maßnahmen. Daher tragen die öffentlichen Stellen eine besondere Verantwortung in diesen Krisenzeiten, aber auch jede Einwohnerin und jeder Einwohner unseres Landes trägt aktuell nicht nur die Verantwortung für sich, sondern auch für die Gesellschaft.

Die von Bund, Land, Kreis und Kommunen getroffenen Maßnahmen sind zweifelsohne für jeden ein großer, aber unerlässlicher Einschnitt, der das gewohnte Leben drastisch verändert. Die Situation ist ernst, zugleich haben die staatlichen Stellen sie unter Kontrolle. Sachliche Informationen in Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus bietet auch die kostenlose App „hessenWARN“. Sie informiert über Sofortmaßnahmen und grundlegende Handlungsempfehlungen der Hessischen Landesregierung sowie seiner nachgeordneten Behörden.

„Auch im Verwaltungsstab unserer Stadt entscheiden und handeln alle relevanten Akteure gemeinsam und mit sehr großem Einsatz“, erklärt Bürgermeister Roger Winter und Erster Stadtrat Michael Möser stimmt zu. Sie rufen zur Besonnenheit auf und werben für Vertrauen in die Entscheidungen der staatlichen Institutionen. Mittlerweile tägliche Telefonkonferenzen mit dem Landrat und den Bürgermeisterkollegen des Kreises Offenbach sorgen für einen permanenten Austausch, um aktuelle Entwicklungen und Erkenntnisse zu besprechen und möglichst kreisweit einheitlich umzusetzen.

„Mein Appell an Sie alle lautet: Folgen Sie den staatlichen Vorgaben“, betont Roger Winter. Denn nur mit vereinten Kräften lasse sich der vor allem für ältere Menschen gefährliche Virus bekämpfen und unter Kontrolle bringen. Ziel der gebündelten Maßnahmen ist es vor allem, das Gesundheitswesen nicht zu überlasten und somit jedem, der es benötige, eine optimale Gesundheitsversorgung zu gewährleisten. „Wir bitten Sie auch daher eindringlich, Ihren Aufenthalt im öffentlichen Bereich auf das Notwendigste zu beschränken und verzichten Sie auf Treffen geselliger Art, selbst wenn das Zusammentreffen nur mit wenigen Menschen stattfindet. Dies gilt auch für Besuche von Seniorenwohnanlagen und Pflegeheimen, auch wenn es Ihnen verständlicherweise schwerfällt“, sagt Erster Stadtrat Michael Möser.

„Unser Dank gilt allen Menschen, die sich um die Aufrechterhaltung der Versorgung, der Sicherheit, der Gesundheit kümmern“, erklären die beiden Dezernenten. Neben Medizinern, Pflegekräften und Sicherheitsbeamten bedankt sich die Verwaltungsspitze explizit auch bei all jenen, die im Einzelhandel arbeiten und täglich dafür sorgen, dass die Versorgung mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln aufrecht erhalten bleibt. „Wir appellieren an Ihre Vernunft und bitte Sie, von Hamsterkäufen abzusehen und auch an die Mitmenschen zu denken. Nur so können wir gemeinsam diese unsichtbare Gefahr besiegen“, sagt Roger Winter.

Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, sich um jene Menschen zu kümmern, die besonders verletzlich sind. Zugleich fordert der Bürgermeister, dass die Politik mit vereinten Kräften die hiesige Wirtschaft in allen Bereichen stabilisieren müsse.

Hierzu haben die Bundesregierung und das Land Hessen umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, die hoffentlich schnell und unbürokratisch großen und kleinen Unternehmen helfen. Denn es sei eine zentrale Aufgabe der Politik, nicht nur den Erhalt der Wirtschaft, sondern auch das Leben der Bevölkerung zu schützen.

„In diesen Zeiten merken wir, was wirklich zählt: Gemeinsinn, Verantwortungsbewusstsein, füreinander einstehen. Es sind oft vermeintlich kleine Dinge, die zu Großem werden, wenn sie viele tun: Einkaufen für unsere älteren oder kranken Mitbürger, eine Spende für bedürftige Menschen, ein Anruf bei Menschen, denen es nicht so gut geht und der Respekt vor der Verkäuferin im Einzelhandel sowie die Unterstützung unserer Einsatzkräfte. Daher gilt mein Dank auch ausdrücklich allen, die sich bisher schon für Bedürftige einsetzen oder sich nun neu gefunden haben auch in sozialen Netzwerken, um schnelle Hilfe in Obertshausen anzubieten.“

„Wer alle vorbeugenden und solidarischen Grundsätze beherzigt hat in der momentanen Lage viel erreicht und trägt dazu bei, dass die Zeit der Krise so kurz wie möglich ausfällt“, erklären Roger Winter und Michael Möser abschließend.

 

 

Weitere Informationen zu Corona:
- Info-Hotline des Gesundheitsministeriums: Telefon: 0800 5554666 (täglich erreichbar von 8 bis 20 Uhr)
- Kreisseite: https://www.kreis-offenbach.de/Themen/Gesundheit-Verbraucher-schutz/akut/Corona/
- Hessischen Ministerium für Soziales und Integration: https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/aktuelle-informationen-corona
- Robert-Koch-Institut https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Navigation

Weitere Informationen

Pressestelle

Stadt Obertshausen
Schubertstraße 11
63179 Obertshausen

Tel.: 06104 703 1112
Fax: 06104 703 91112