Stadt Obertshausen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Klimaschutz im Alltag

Klimaschutz ist eine umfangreiche Aufgabe. Es gibt viele Aspekte, die man berücksichtigen muss. Das merkt man häufig beim Einkaufen im Supermarkt, wenn es möglichst plastikfrei, bio und/oder regional und dazu noch billig sein soll.

Man kann auch nicht einfach sagen, welche Getränkeverpackung am klimafreundlichsten ist. Das kommt auf mehrere Faktoren wie Materialeinsatz, Nutzung oder Transport an. So hat eine Mehrweg-PET-Flasche gegenüber einer Mehrweg-Glas-Flasche zwar den Nachteil, dass sie weniger häufig wiederbefüllt wird (Mehrweg-PET bis zu 25-mal, Mehrweg-Glas bis zu 50-mal), aus Umweltsicht aber besser abschneidet, weil sie einen geringeren Energieaufwand bei der Herstellung und beim Transport aufgrund des geringeren Gewichts hat. Dagegen wird der Getränkekarton aus ökologischer Sicht als vorteilhaft eingestuft, da sie leicht und überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt sind und sich gut recyceln lassen.

Ein anderes Problem wird durch den sogenannten „Rebound-Effekt“ beschrieben. So ist die Energieeffizienz eine wichtige Komponente der nachhaltigen Entwicklung. Autos sind heute deutlich effizienter im Verbrauch als früher. Allerdings verpufft dieser Gewinn wieder, weil die Autos dafür erheblich größer und schwerer geworden sind, was wiederum einen erhöhten Verbrauch nach sich zieht. Auch die Einsparungen, die durch die Anschaffung eines neuen energieeffizienten Elektrogeräts (z.B. Kühlschrank) erzielt werden sollen, bleiben wirkungslos, wenn das alte Gerät dafür trotzdem noch zusätzlich weiterläuft.

Die Entscheidung, nachhaltig zu leben, ist oft mit Unsicherheiten verbunden. Etwa, ob man einen Beitrag leisten soll, obwohl mich das mehr kostet und unbequemer erscheint. Zumal man nicht weiß, ob die anderen sich auch entsprechend verhalten. Aber Nachhaltigkeit muss nicht unbequem sein. Energieeffizienz spart Geld. Auch mit der Nutzung des Fahrrads anstatt des Autos lassen sich Geld und Zeit sparen und Stress vermeiden, weil man keinen Parkplatz suchen muss oder im Stau steht. Nachhaltig leben ist eine Umstellung, die am meisten bewirkt, wenn sich viele beteiligen. Deshalb lassen sie uns gemeinsam für positive Effekte sorgen!

Nachfolgend ein paar Tipps, wie wir durch unser Verhalten Klimaschutz im Alltag fördern und trotzdem nichts an Lebensqualität einbüßen müssen. 

Quellen:
https://www.co2online.de/klima-schuetzen/nachhaltiger-konsum/vergleich-umweltfreundliche-verpackungen/

 

Weiterführende Links

 

Tipps für den Alltag:
Einspar-Rechner Fahrrad statt Auto, ADFC Landesverband BW

Nachhaltiger Konsum, co2online.de

Klimaschutz beginnt im Alltag, NABU

Umwelttipps für den Alltag, Umweltbundesamt

Informationen rund um Umwelt und Haushalt, Verbraucherzentrale

Nachhaltig leben, utopia.de

Eigenen CO2-Fußabdruck ermitteln:
CO2-Rechner, Umweltbundesamt

Fördermittel:
Fördermöglichkeiten im Bereich Bauen/Sanieren/Heizen, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Navigation

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Schubertstraße 11
63179 Obertshausen

Herr Kuhl
Tel.: 06104 703 1122
E-Mail schreiben